Mittwoch, 10. Dezember 2003
Chanukkah Hämmer Teil 3
Egal ob silberner Chanukka-Leuchter oder texaschainsawmassakrierter Weihnachtsbaum - man sollte auf dem Gabentisch keinesfalls auf Friede Freude Eierkuchen verzichten. Geschenke helfen!

Besonders, wenn sich der Sohnemann jüngst einer Streetgang angeschlossen hat und mehr auf da real stuff steht. Auch hier unterstützt die Kunsumgüterindustrie bei der Befriedung des Abends, mit ein wenig Völkerverständigung in Form der CD "My Uzi" vom moslemisch-jüdischen Wu Tang Clan, seit neuestem auch im Internet bei Seiten wie Katza (?) zu beziehen.

Ich darf die einleitenden Worte zitieren: Gonna raise some of da good sh*t at da beginning, heisst es dort. Hoch die Tassen & Tüten!

... link (2 Kommentare)   ... comment


Da Gun
Ein Mike wie ein Maschinengewehr: AKG D900C. Mit 2 Kapseln und 20 db Abschwächung. Reichweite bis zu 20 Meter.Das grösste dynamische Richtrohrmike in Serienfertigung.

Davon wurden nur ganz wenige gebaut. Es gibt weltweit nur noch ein paar hundert Stück davon. Wenn überhaupt. Man könnte damit auch Raubüberfälle verüben oder Ninjas jagen. Man sagt, Schlagstöcke wurden nach dieser Form entwickelt.



Kein Mike für Warmduscher. A real weapon of Mass Information. Hier den Soundtrack runterladen und weiterlesen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


They sentenced me to 3 Month of Berlin
oder Ich will in einem ordentlichen Viertel wohnen

Wir brauchen Dich da, sagte der Chef meines Brotberufs. Die Leiterin ist schwanger, jemand muss ihren Platz einnehmen, bis wir Ersatz haben. Und es sind nur 3 Monate in Berlin. Such Dir ne Wohnung, wir bezahlen das. Klick. So geht das mit den Versetzungen in Amiland. Well.

Anruf beim Berliner Netzwerk. 3 Monate, das heisst lang. Das heisst, irgendwo eine Wohnung in einer vernünftigen Umgebung. Sprich: Kreuzberg oder Neukölln. In Mitte verhungere ich. Schon mal versucht, sich von Muffins und Bagels zu ernähren? Eben. Was nicht orientalisch, ist nicht. Also Kreuzberg oder Neukölln. Der Mann vor Ort ist ein Bruder des orientalischen Stammes.

Bruder, sagte ich, ich komme. Für drei Monate. Jewish Stuff und so, für die Amis. Und ich brauche eine Wohnung, wo es nette Leute und was ordentliches zu Essen gibt. Weisst ja. Bin Kampfradfahrer. Kann auch abbruchreif sein. Ist ja nur Berlin. Kreuzberg oder Neukölln beste Lage wäre echt konkret.

Ey Mann, sagte er. Überlegs Dir. Neukölln und Kreuzberg, das ist für Deinen Stamm fette No Go Area, sagen manche. Da haben manche Brüder ein Problem mit Deinem Stamm. Sie meinen das nicht wirklich böse, aber sie wissen es nicht anders. Die machen da keinen Unterschied. Traurig, ist aber so.

Mann, sagte ich. Du weisst, ich habe Respekt. Grossen Respekt vor Eurer Community. Wir alle sind hier in der Minderheit, so oder so. Ich achte Euch. Ich respektiere das Gebiet Deines Stammes. Für mich seid Ihr trotz allem Brüder. Verstehst Du? Ich gehe nur nach Kreuzberg oder Neukölln. Solange da kein Schockwellenreiter wohnt, ist es OK für mich. Also?

Mannmannmann, sagte der Bruder, Mann, Du bist echt nicht abzubringen, oder. Das gibt hier konkrete Probleme in der Area, Mann. Ausserdem hat >da CCC-Gang ein Problem mit Dir. Die sind auch dauernd da.

Wo ist das Problem, fragte ich. CCC, KKK, Hisbollah, ist mir egal. Ich gebe Euch Respekt, und ich verlange auch Repekt von Euch. Und glaub mir, sie werden mir Respekt geben, ich schwöre. Und wer mir keinen Respekt gibt, soll solang nach Charlottenburg gehen. Oder Schöneberg. Oder Mitte. Oder Shanghai. Weil wenn ich



mit mit meinem Ghettoblaster Mike komm, Bruder, ist das besser so. Ich helfe auch beim Umziehen. Wird krasse Action. Go Go Area. Chaosradio, aber richtig. 3 Monate. Ich schwöre.

Neukölln also. Gesicht ansehen und merken. Falls blind: Ich bin der mit der grossen Nase, den dicken Lippen, den grossen Schuhen und den schwarzen Gangstylez. Ich habe die schweren Knochen eines bayrischen Stiers. In Wackersdorf erschreckt man heute noch die Kinder mit meinem Namen. Brockdorf bröckelte, wenn ich kam. Wenn ich das Radio aufdrehe, kotzt Ihr Eure Trommelfelle. Respekt oder Strassenseite wechseln. Ya better ain´t not messing with da Radiojew.

... link (5 Kommentare)   ... comment


The day after
zeigt sich das ganze Elend der Hamburger Koalitionsregierung. Die FDP hat sowieso keinen Peil, die CDU-Wähler grübeln, ob sie nun wirklich diese Rosa Truppe nochmal wählen sollen, und Schills Freundfeindeskreis hat sich beim erfolgreichen Schuss ins Knie auch gleich noch die Rübe weggeballert.

Es gibt da einen sehr bösen, satirischen Artikel eines amerikanischen Neocons, der das Ende des 2. Weltkriegs auf die schlichte Tatsache zurückführt, "because the Reich ran out of intelligent Nazis". Vielleicht gab es ja wirklich eine gewisse Auslese, bei der nur die dümmsten Nazi-Gene überlebt haben. Es gibt immer wieder gute Chancen für Gesox wie Schill, zumal in der Identitätskrise des Konservativen Lagers und der Vorbilder Italien und Österreich.

Aber nach ein paar Monaten sind diese Parteien wieder am Ende, an sich selbst zerbrochen, dann schleppt sich das Debakel noch eine Weile hin, damit auch jeder sieht, was für Rohrkrepierer da den Wählern um die Ohren fliegen, und dann ist wieder Ruhe für drei Jahre.

Wenn es schon nicht ohne dieses Volk geht, dann wenigstens so wie im Moment. Mit eingebautem Selbstzerstörungsmechanismus: "Diese Partei explodiert in 10 Sekunden........ 5 .. 4 .. 3 .. 2 .. 1.."

... link (0 Kommentare)   ... comment